501 Jahre „Der Braunschweiger Herzog fällt“

Heute vor 501 Jahren, am 23. Juni 1514, wird der Braunschweiger Herzog Heinrich bei der Belagerung von Leerort getötet und die Belagerung damit beendet.

Nachdem der ostfriesische Graf Edzard der Große mit dem Sachsenherzog Georg in der Frage über die Herrschaft in Friesland aneinandergeraten ist, kommt es zur so genannten Sächsischen Fehde. Zahlreiche Herzöge und Grafen wollen die Gelegenheit nutzen, um Ostfriesland den Garaus zu machen. So auch Herzog Heinrich von Braunschweig, der die schwach besetzte Festung Leerort einnehmen will. Ein Glückstreffer von jenseits der Ems – angeblich durch den 15jährigen Sohn eines ostfriesischen Büchsenmachers – tötet jedoch den Herzog. Seine Truppen ziehen wieder ab.