Kreierrennen

Heutzutage gibt es kaum noch Wattfischer und mit ihnen verschwinden mehr und mehr ihre Fortbewegungsmittel, die Kreier. Zum Glück haben die Ostfriesen den Kreier als Wettkampfgerät entdeckt, und so besteht noch Hoffnung, dass der Kreier nie ganz aus dieser Welt verschwinden wird.pikto_kreierrennen

Ein Kreier ist ein schlittenartiges Gefährt aus Holz, auf dem früher die Fischer ins Watt zu ihren Reusen gefahren sind und mit denen sie ihren Fang transportierten.

Mit einem Knie auf dem Kreier hockend, beide Hände fest am Griff, wird sich mit dem anderen Bein fest am Boden abgestoßen und so der Kreier in Bewegung gesetzt. Das ist gerade am Start im feuchten Schlick gar nicht so einfach, aber ist der Kreier erst einmal am rutschen, dann geht es flott voran.

Jedes Jahr finden mittlerweile im Watt die Kreierrennen statt – zum Vergnügen tausender Zuschacher, denen der Deich eine ideale Tribüne bietet. Irgendjemand hat einmal die tausend Kilometer Deichlinie am Wattenmeer das größte Stadion der Welt genannt, und wer weiß? Vielleicht gibt es ja eines Tages eine eigene Kreier-Formel 1…

Nein, das war natürlich nur Spaß! Schließlich ist der „Nationalpark Wattenmeer“ ein empfindliches Naturreservoir…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.