206 Jahre „Ostfriesland wird französisches Departement“

Heute vor 206 Jahren, am 01. Januar 1811, wird Ostfriesland zum „Departement de l’Ems Oriental“ und damit eine von insgesamt 130 regionalen Verwaltungseinheiten in Frankreich.

Kaiser Napoleon von Frankreich unterwirft nach und nach fast ganz Europa und schafft sich überall Satellitenstaaten. So auch das Königreich Holland, das von Napoleons Bruder Ludwig regiert wird. Ostfriesland wird dem Königreich Holland zugeschlagen. Preußen erkennt dies 1807 im Frieden von Tilsit an. Ostfriesland wird dabei am 1. Januar 1811 in das „Departement de l’Ems Oriental“ mit Aurich als Hauptstadt umgeformt. Das Rheiderland wird dem Departement des Groningerlands zugeschlagen, das Jeverland dafür nach langer Zeit wieder an Ostfriesland angegliedert. Schon kurze Zeit später, im November 1813, bricht die französische Herrschaft zusammen. Ostfriesland mit dem Rheiderland aber ohne das Jeverland wird wieder preußisch.